027 921 18 88 info@rw-oberwallis.ch

News

Erfolgsfaktoren der Standortentwicklung

Am 7. September 2016 trafen sich in der blueFACTORY in Freiburg rund 40 Vertreterinnen und Vertreter der Top-Entwicklungsstandorte der Hauptstadtregion. An der Veranstaltung wurden sieben Erfolgsfaktoren für die Standortentwicklung  präsentiert und anhand von Erfahrungsberichten aus den verschiedenen Top-Entwicklungsstandorten illustriert, darunter die Bahnhofplanung Brig. Die rasche Entwicklung der 23 Top-Entwicklungsstandorte wurde als Kernprojekt einer grenzüberschreitenden Wirtschafts- und Raumentwicklung der Hauptstadtregion Schweiz bekräftigt.

Mehr Sicherheit und bessere Verkehrsführung in der Agglomeration

Die Gemeinden der Agglomeration Brig-Visp-Naters haben gemeinsam das Agglomerationsprogramm der 3. Generation erarbeitet. Es legt die langfristigen, aufeinander abgestimmten Entwicklungsziele in den Themen Siedlung, Verkehr und Landschaft fest und sieht verschiedene Massnahmen für die Zielerreichung vor. Bis Anfang Oktober befinden die jeweiligen Gemeinderäte von Baltschieder, Bitsch, Brig-Glis, Eggerberg, Lalden, Naters, Ried-Brig, Termen und Visp sowie der Kanton darüber. Der Schwerpunkt der 3. Generation liegt in der Optimierung des Stassenverkehrsnetzes in Bezug auf Sicherheit und Verkehrsführung. Insgesamt liegt das Kostenvolumen der Massnahmen in der 3. Generation bei 133 Millionen Franken. Die Umsetzung ist je nach Priorisierung der Massnahmen zwischen 2019 bis 2022 geplant. Einhergehend mit dem Abschluss der Erarbeitung der 3. Generation hat die Agglomeration Brig-Visp-Naters mit www.agglo-oberwallis.ch eine eigene Internetseite aufgebaut. Die Internetseite informiert über die Agglomeration Brig-Visp-Naters, die Agglomerationspolitik des Bundes, die drei Programmgenerationen und einzelne Massnahmen.

Einblick in die Oberwalliser Berufswelt

Das Berufsschaufenster Oberwallis will Unternehmen bei der Rekrutierung Unterstützung und Schülern für ihre Zukunft eine Orientierungshilfe bieten. Es verschafft Jugendlichen und Eltern am 2. und 3. September 2016 in der Simplonhalle in Brig einen animierten Einblick in die Berufe der Oberwalliser Wirtschaft. „Viele Oberwalliser Unternehmen können sich ein aufwendiges Rekrutierungsverfahren nicht leisten", erklärt  Nicole Zenhäusern-Camenisch, Vorstandsmitglied des Vereins Wirtschaftsforum Oberwallis und Geschäftsleiterin Debrunner Acifer AG Wallis. "Das Berufsschaufenster ermöglicht den direkten Kontakt mit potenziellen Lernenden, ohne grossen Aufwand“. Die kantonale Dienststelle für Berufsbildung, namentlich die Berufsschulen Oberwallis sowie das Amt für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSL) begrüssen das Projekt. „Das Berufsschaufenster kommt als Einstieg ins Berufswahljahr zu einem guten Zeitpunkt und kann als breit abgestützte Plattform neue Impulse für Schüler und Wirtschaft geben“, ist BSL-Direktor Edgar Zurbriggen überzeugt. Insgesamt werden 30 Unternehmen und Verbände rund 70 Berufe präsentieren und für Auskünfte zur Verfügung stehen. 

Chancen der Digitalisierung nutzen

Für ländliche Regionen und Berggebiete birgt die Digitalisierung viel Potenzial. Reto Zumoberhaus, verantwortlich für Digitalisierung und Leiter Strategie & Inhaltemanagement beim Wirtschaftsverband der Schweizer Kommunikationsnetze SUISSEDIGITAL, spricht mit regiosuisse über Chancen und Herausforderungen. 

Intensivkurs Firmengründung

Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert Findigkeit, Ehrgeiz und eine gute Vorbereitung. Um Unternehmern von morgen den Start zu erleichtern, organisiert die RW Oberwallis AG (RWO AG) gemeinsam mit dem Institut für Jungunternehmen (IFJ) einen weiteren Intensivkurs zum Thema «Firmengründung». Der dreistündige Kurs behandelt organisatorische, finanzielle und rechtliche Aspekte einer Firmengründung. Er liefert Praxistipps, wie man sicher und schnell eine Firma gründet und die Gründungskosten reduzieren kann. Der Kurs findet am Donnerstag, 6. Oktober 2016, von 17.00 bis 20.00 Uhr im Alfred-Grünwald-Saal in Brig-Glis statt. Dank der Unterstützung von Sponsoren ist die Teilnahme kostenlos. Die  Teilnehmerzahl ist auf 36 Personen beschränkt. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Geschäftsidee und die Absicht, innerhalb der nächsten Monate eine eigene Firma  gründen zu wollen.
Die Anmeldung ist online möglich:

Ausschreibung zum Welterbe-Kristall 2016

Im Herbst 2016 vergibt das UNESCO Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch erneut den Welterbe-Kristall. Der mit 10'000 Franken dotierte Preis dient zur Förderung der Attraktivität der Welterbe-Region. Gesucht werden Projekte, die einen besonderen oder beispielhaften Beitrag zur Erhaltung des Welterbes leisten oder der nachhaltigen Regionalentwicklung im Sinne der Charta vom Konkordiaplatz dienen. Neben der attraktiven Preissumme profitieren die Projektträger zusätzlich von einer überregionalen Kommunikations-Plattform. Die Eingabefrist läuft am 5. August 2016 ab.

Neuer Internetauftritt der Hauptstadtregion

Der Verein Hauptstadtregion Schweiz (HRS) setzt bei seiner neuen Website den Fokus auf seine sieben Schlüsselthemen: Politzentrum, Zweisprachigkeit, Gesundheitsstandort, Smart Capital Region, Wirtschafts- und Raumentwicklung, Cluster Food & Nutrition und Verkehr. Die Besucherinnen und Besucher erfahren mit wenigen Klicks, was die Ziele der HRS sind, welche konkreten Projekte umgesetzt werden und wer hinter dem Verein steht. 

FOKUSOberwallis: Wertschöpfung auf zwei Rädern

Das Wallis soll sich in den nächsten 10 Jahren als Top-Bike-Destination aufstellen. Um die Entwicklung des Bike-Angebots zu beschleunigen, hat das STRATOS-Netzwerk 2014 das Projekt „BikeValaisWallis“ lanciert. Die BikePlan AG ist mit der Projektleitung beauftragt. Über Idee, Ziele und Umsetzungsstand des Projekts berichtet das aktuelle FOKUSOberwallis. Ein weiteres Thema ist die Erarbeitung des Agglomerationsprogramms der 3. Generation. Als Führungs- und Umsetzungsinstrument bietet es den Gemeinden der Agglomeration Brig-Visp-Naters einen Anstoss, sich intensiver mit der interkommunalen Zusammenarbeit zu den Themen Siedlung, Verkehr und Landschaft zu befassen. Zudem werden im FOKUSOberwallis der geplante ÖV-Hub in Fiesch und das neu konzipierte Oberwalliser Berufsschaufenster, welches am 2./3. September 2016 in Brig stattfinden wird, thematisiert. Das Infomagazin wird am kommenden Freitag, 1. Juli 2016, an alle Oberwalliser Haushalte verteilt. 

© Adrian Moser, HSR© Adrian Moser, HSR

© Adrian Moser, HSR

Der Bahnhof Brig ist einer der Top-Entwicklungsstandorte der Hauptstadtregion.

Zwei neue Top-Entwicklungsstandorte in der Hauptstadtregion

Die Top-Entwicklungsstandorte der Hauptstadtregion Schweiz (HRS) sind für die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region zentral. Dies zeigt eine Übersicht der wichtigsten Meilensteine seit Mai 2014. Die HRS unterstützt den Erfolg der Top-Entwicklungsstandorte mit verschiedenen Aktivitäten im Sinne einer gemeinsamen, überregionalen Standortentwicklung. Neu stossen die Standorte Neuenburg Microcity und Thun Nord zur Liste der Top-Entwicklungsstandorte.

Konferenz des Netzwerks der Berggemeinden in Guttet-Feschel

Nach den ersten Aufbaujahren soll das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) in seiner Organisation und seinen Tätigkeiten gefestigt werden. An der jährlichen Konferenz in Guttet-Feschel wurden erste Projektideen vorgestellt. Zudem stimmten die Mitglieder der Einführung von Mitgliederbeiträgen einstimmig zu. Im Anschluss an den ordentlichen Geschäftsteil befasste sich die Konferenz mit dem Thema „Postalische Grundversorgung; wie weiter im Berggebiet?“. Ernst Schluep, Leiter Zustellzone Bern, legte die aktuelle Situation und Aussichten für die Zukunft aus der Perspektive der Post AG dar.