027 921 18 88 info@rw-oberwallis.ch

www.valais4you.ch ist online!



Lonza investiert in Visp in das Generationenprojekt Ibex, die Scintilla baut ihr Werk in St. Niklaus aus, die Matterhorn Gotthard Bahn realisiert millionenschwere Infrastrukturprojekte und in Brig entsteht ein neues Spitalzentrum. Die ganze Region steht vor einem beachtlichen Wirtschaftswachstum, welches den Ruf nach qualifizierten Fachkräften verstärkt. Besonders betroffen sind Industrie, Handel und Verkehr sowie Gesundheit und Soziales. Um das Wirtschaftswachstum zu bewältigen, hat die RW Oberwallis AG (RWO AG) gemeinsam mit Unternehmen (Lonza, SZO, MGBahn und Scintilla) und Gemeinden (Visp, Brig-Glis, Naters, Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden) sowie Valais/Wallis Promotion, Walliser Tourismuskammer und Business Valais das Regionalentwicklungsprogramm WIWA lanciert.

 

Ziele

WIWA zielt darauf ab, die Zuwanderung auswärtiger Fachkräfte zu aktivieren und ihnen optimale Rahmenbedingungen für ein Leben im Oberwallis anzubieten. Konkret verfolgt das Projekt folgende Ziele:

  • Moderne Strukturen und erforderliche Kapazitäten schaffen (Wohnen, Betreuung und Ausbildung, Mobilität)
  • Interkulturelle Kompetenzen für eine gute Integration aufbauen (Dienstleistungen, Vereinsleben)
  • Industrie/Tourismus verbinden, um die Alpinismus-Affinität auswärtiger Fachkräfte fürs Standortmarketing zu nutzen

WIWA umfasst mehrere Teilprojekte mit unterschiedlichen Aufgabenpaketen. Die Umsetzung wird während rund zweieinhalb Jahren über die Projektleitung koordiniert und konsequent vorangetrieben.

 

Resultate aus den Teilprojekten (wird laufend aktualisiert)

 

Zielgruppenspezifische Rekrutierungsmassnahmen - Betriebsschaufenster, Your Challenge und Absolventenmesse

Neben dem Stellenportal auf valais4you sind weitere Massnahmen zur Unterstützung der Fachkräfterekrutierung vorgesehen. Im Oktober findet erstmals ein Betriebschaufenster statt, das die potenziellen Lernenden und die Verantwortlichen der Oberwalliser Lehrbetriebe zusammenführt (www.betriebsschaufenster.ch). Die Schülerinnen und Schüler aus dem Unterwallis werden an der «Your Challenge» in Martinach auf die Lehrbetriebe im Oberwallis aufmerksam gemacht. Für die Schweizer Absolventenmesse in Zürich ist erstmals ein Auftritt als Region unter der Marke Wallis geplant. Gemeinsam wird auf das attraktive Stellenangebot im Oberwallis aufmerksam gemacht.

 

Schnupperwoche - Die Oberwalliser Vereine öffnen ihre Türen

Die Freizeitgestaltung der Oberwalliserinnen und Oberwalliser ist stark geprägt vom Vereinsleben. Das Angebot ist aber für Zugezogene nur schwer zu überblicken. Die Umfragen von WIWA haben deutlich gezeigt, dass die Hemmschwelle einem Verein beizutreten für auswärtige Fachkräfte hoch ist. Gleichzeitig sind die über 2‘000 Vereine in der Region aber ein riesiges und wichtiges soziales Netzwerk, das für die Integration entscheidend sein kann. Vom 13. bis 19. September findet daher erstmals eine Schnupperkurswoche statt, während der Interessierte die Möglichkeit haben, einen oder mehrere Vereine kennenzulernen. Mehr als 60 Angebote von Unihockey, Yoga über Karate bis hin zu Singen oder Trommeln stehen während der Schnupperkurswoche zur Verfügung. 

 

Praktische Impulse für die Oberwalliser Berggemeinden an der Zukunftswerkstatt

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) führten die WIWA-Projektverantwortlichen Ende August eine Zukunftswerkstatt für Oberwalliser Berggemeinden zu den Themen Mobilität, Wohnen und Kinderbetreuung durch. Dabei erhielten die Gemeindevertreterinnen und -vertreter konkrete und praktische Impulse von Experten und diskutierten Lösungsansätze für die gezielte und vorausschauende Infrastrukturentwicklung in ihren Gemeinden. Zusätzlich wurde den Gemeindevertreterinnen und -vertreter ein schriftlicher, themenspezifischer Impulsgeber mit weiteren interessanten und bereits erprobten Lösungsansätzen zur Verfügung gestellt. Mehr als 40 Personen nahmen an der Zukunftswerkstatt teil.

 

Umfassendes Walliser Stellenportal

Seit August 2019 bietet die Internetplattform valais4you einen umfangreichen Online-Stellenmarkt. Als Meta-Suchmaschine konzipiert umfasste die Plattform Ende August bereits 860 Stellenangebote. Damit gewinnt valais4you nicht nur als Serviceseite für auswärtige Fachkräfte, sondern auch als Rekrutierungsunterstützung für alle Walliser Unternehmen an Bedeutung. Die Internetplattform ist vollumfänglich auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

 

Das Oberwallis will mehr ausserfamiliäre Betreuungsplätze schaffen

Die WIWA-Umfragen zeigen, dass ein flexibles Angebot an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder zunehmend zu einem kritischen Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort wird. Die Verantwortlichen des Regionalentwicklungsprogramms WIWA rechnen mit einem Bedarf von 360 bis maximal 1’000 zusätzlichen Plätzen in den kommenden fünf Jahren. Die Resultate dieser Analyse wurden in einem ausführlichen und detaillierten Informationsblatt zusammengefasst und den involvierten Vertreterinnen und Vertretern der Schulen, Betreuungseinrichtungen, Gemeinden und involvierten Unternehmen zur Verfügung gestellt. Im Informationsblatt enthalten sind auch konkrete Handlungsempfehlungen. Die Gemeinden Brig-Glis, Naters, Visp sowie der Verein Region Oberwallis, das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden und die Unternehmen Lonza, Spitalzentrum Oberwallis, Matterhorn Gotthard Bahn und Scintilla haben im Juni eine Absichtserklärung zum Bekenntnis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Oberwallis und zum Bekenntnis zur regionalen Zusammenarbeit in der Entwicklung der familienergänzenden Kinderbetreuung von den Gemeinden unterzeichnet. Derzeit wird eine regionale Arbeitsgruppe konstituiert, die die gemeindeübergreifenden Themen und Massnahmen bearbeitet. Auf valais4you wurde ausserdem ein eigener Bereich «Kinderbetreuung» mit einer Übersicht aller Oberwalliser Einrichtungen integriert.

 

Neue Anlaufstellen für auswärtige Fachkräfte 

Am 11. April 2019 wurden in Visp, Brig, Naters und Leuk neue Anlaufstellen für auswärtige Fachkräfte, so genannte Welcome Desks, eröffnet. Gleichzeitig wurde die Internetplattform «valais4you.ch» mit umfassenden Informationen zum Wallis als (möglichem) neuem Lebensmittelpunkt lanciert.

 

Regionalmarketing - Einheitlicher Auftritt unter der Marke Wallis

In Zusammenarbeit mit Valais/Wallis Promotion wurden eine umfassende Regionalmarketingkampagne zum Leben und Arbeiten im Wallis aufgesetzt. 

 

WIWA-Umfrage

340 auswärtige Fachkräfte, die bereits im Wallis arbeiten, haben sich in einer Umfrage zu ihrem neuen Lebensort geäussert. Ausschlaggebend für den Zuzug war grösstenteils (74%) der Job. Ausserdem trumpft das Wallis mit der Karte «Natur» gross auf. Diese Erkenntnisse sind wenig überraschend. Dennoch liefert die WIWA-Umfrage spannende Anhaltspunkte, wie sich das Wallis für auswärtige Fachkräfte noch lebenswerter machen kann. Zusammengefasst lässt sich sagen:

  • Die auswärtige Fachkraft kommt in die Region, weil das Jobangebot attraktiv ist.
  • Die auswärtige Fachkraft ist anspruchsvoll, sie setzt ein funktionierendes Dienstleistungsangebot und die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit voraus.
  • Die auswärtige Fachkraft geniesst aktiv die Walliser Natur und sehnt sich gleichzeitig nach Urbanität und Moderne im Alltag.

 

Organisation

Die Projektträger sind in einem Steuerungsausschuss unter dem Vorsitz von Gilbert Loretan vereint. Die Verantwortung für die Projektleitung trägt Marc Franzen.

Mitglieder Steuerungsausschuss

Mitglieder Projektleitung

  • Christine Clausen (Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden)
  • Damian Constantin (Valais/Wallis Promotion)
  • Niklaus Furger (Gemeinde Visp)
  • Michel Imseng (Scintilla AG)
  • Horst Johner (Spitalzentrum Oberwallis)
  • Fernando Lehner (Matterhorn Gotthard Bahn)
  • Gilbert Loretan (Region Oberwallis)
  • Franz Ruppen (Gemeinde Naters)
  • Renzo Cicillini (Lonza AG)
  • Dr. Berno Stoffel (Walliser Tourismuskammer)
  • Louis Ursprung (Gemeinde Brig-Glis)
  • Mathias Fleischmann (Valais/Wallis Promotion)
  • Marc Franzen (RW Oberwallis AG)
  • Michael Gsponer (Lonza AG)
  • Horst Johner (Spitalzentrum Oberwallis)
  • Christoph Kronig (Matterhorn Gotthard Bahn)
  • Roger Michlig (RW Oberwallis AG)
  • Patricia Ruffiner (Scintilla AG)

 

 

WIWA in den Medien. Eine Auswahl.

17.09.2019 | Berufswahl: Schüler sollen Betriebe besuchen, Walliser Bote
23.08.2019 | En plein essor économique, le Haut-Valais recrute, SWI swissinfo
10.07.2019 | Kita-Angebot ausbauen, Walliser Bote
9.07.2019 | Le Haut-Valais veut créer jusqu’à 1000 places de crèches en plus, Le Nouvelliste
22.06.2019 | "Hier fragt niemand nach, wenn du am Freitagnachmittag um halb sechs noch im Büro sitzt", Walliser Bote
12.04.2019 | Das Wallis sagt "Willkommen", Walliser Bote
11.04.2019 | Ein Willkommen und eine Hilfe für zugezogene Fachkräfte, rro
12.03.2019 | "Mehr Stadt, bitte", Walliser Bote
15.02.2019 | Seilziehen um Fachkräfte, Walliser Bote
22.12.2018 | "Achtung: Boom", Walliser Bote 
5.12.2018 | "Regionaler Kraftakt", FOKUSOberwallis

 

 


Interessiert an aktuellen Informationen zum Projekt WIWA?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch die Newsletter-Software dodeley einverstanden.

powered by dodeley

 

NEWSLETTER-ARCHIV
2.7.2019 | Newsletter Nr. 03/2019
3.4.2019 | Newsletter Nr. 02/2019
15.11.2018 | Newsletter Nr. 01/2018
 

Projektträger: