027 921 18 88 info@rw-oberwallis.ch

News

Agro Espace Leuk-Raron vor intensivem Jahr

Im Agro Espace Leuk-Raron wurden 2015 vier weitere Teilprojekte umgesetzt. Bis zum Abschluss des Gesamtprojekts sollen noch 21 Teilprojekte realisiert werden. Der Verein forderte die Teilprojektträger an der GV am Montagabend in der Berginsel Oberems auf, ihre Projekte zielgerichtet abzuschliessen.

Medienmitteilung

Bahnhof Brig © Adrian Moser, HSR Bahnhof Brig © Adrian Moser, HSR

Bahnhof Brig © Adrian Moser, HSR

Neugestaltung des Bahnhofplatzes Brig geht in die Vorprojektphase

Die Neugestaltung des Bahnhofplatzes Brig ist im Fahrplan. Die Verantwortlichen haben dem Siegerteam des Projektwettbewerbs das Mandat zur Erarbeitung des Vorprojekts erteilt. Damit werden sich die Kostenberechnung und der Zeitplan für das Generationenprojekt konkretisieren.

Medienmitteilung

Mit Energie lokale Wertschöpfung generieren

Das zweite Energie-Apéro dieses Frühjahrs in Susten handelte von der Umsetzung der Energiewende. Die Referenten zeigten dem Publikum an konkreten Beispielen auf, wie Gemeinden und Unternehmen die Energiewende angehen können. Das Fazit des Abends: Mit Energie lässt sich lokale Wertschöpfung generieren.

Medienmitteilung | Referate

Wirtschaftsmission in Quebec

Business Valais und Valais/Wallis Promotion organisieren eine Wirtschaftsmission zu einem tragendem Zielmarkt für die Walliser Wirtschaft: Eine Wirtschaftsdelegation wird in Quebec/Kanada die interessierten Walliser Unternehmen in der Erforschung von Geschäftsmöglichkeiten, insbesondere in den Bereichen der grünen Technologien und der Energieeffizienz, in dieser Region begleiten. Chef der Delegation ist Staatsrat Jean-Michel Cina. Ein öffentlicher Informationsabend wird am Montag, 25. April 2016, um 18.00 Uhr, im Espace Porte de Conthey in Sitten stattfinden. 

Programm und Einladung

Viele Themen und Dossiers für Oberwalliser Gemeinden

Die Oberwalliser Gemeinden sind gefordert, sich den ständig ändernden Rahmenbedingungen anzupassen. An der Delegiertenversammlung des Vereins Region Oberwallis am Donnerstag im Zentrum Sosta in Susten kam u. a. die Raumplanung zur Sprache. Zudem haben die Delegierten der Weiterführung des Investitionsfonds zugestimmt. Zum Abschluss der Delegiertenversammlung stand Staatsratspräsident Jacques Melly den Delegierten zum Thema „Strassen und Priorisierung von Projekten“ Red und Antwort.

Medienmitteilung

Prix Montagne 2016

Wegweisende Projekte, die im Schweizer Berg­gebiet wirtschaftlich Erfolg haben und Arbeitsplätze schaffen, haben dieses Jahr zum sechsten Mal die Chance, den mit 40 000 Franken dotierten Prix Montagne zu gewinnen. Bis zum 30. April können die Projektunterlagen eingereicht werden.

Medienmitteilung

Neue Vizepräfektin für den Bezirk Goms

Der Staatsrat hat Ursula Zumoberhaus-Jost aus Oberwald zur Vizepräfektin des Bezirks Goms ernannt. Sie tritt die Nachfolge von Hans Hallenbarter an, dessen Demission auf den 30. Juni 2016 vom Staatsrat mit Dank für die geleisteten Dienste angenommen wurde. Die Ernennung der neuen Vizepräfektin tritt am 1. Juli 2016 in Kraft.

Medienmitteilung (I-VS)

© regiosuisse © regiosuisse

© regiosuisse

NRP 2016–2023: Was ändert? Was bleibt gleich?

Was will die Neue Regionalpolitik (NRP)? Welche Fördergelder können für welche Gebiete beantragt werden? Und welche Projekte werden gefördert? Diese und weitere Fragen zur neuen NRP-Programmperiode 2016–2023 beantwortet regiosuisse als Netzwerkstelle Regionalentwicklung in der überarbeiteten Rubrik "Neue Regionalpolitik".

Weitere Informationen

 

5. Ausgabe des Energy Forums

Das Forum, welches als jährliche Plattform für Austausch und Diskussionen rund um Energiefragen dient, hat in diesem Jahr das Thema «Einführing zum Paris-Abkommen (COP21)». Folgende Themen werden angesprochen:

Die Teilnahme ist gratis, aber um die Organisation zu erleichtern ist die Anmeldung obligatorisch.

Medienmitteilung

© Adrian Moser, HSR © Adrian Moser, HSR

© Adrian Moser, HSR

Nein zur Initiative „Pro Service public“

Die Hauptstadtregion Schweiz lehnt die Volksinitiative „Pro Service public“, über die am 5. Juni 2016 abgestimmt wird, ab. Die Initiative gefährdet unsere gut funktionierende Grundversorgung und hat negative Auswirkungen auf die Regionen der Hauptstadtregion sowie auf die schweizerische Gesamtwirtschaft, heisst es in einer Mitteilung. Nur mit einer zuverlässigen Grundversorgung werde eine hohe Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit in allen Regionen garantiert.

Medienmitteilung