027 921 18 88 info@rw-oberwallis.ch

Medienmitteilungen

2018

 

04.12.2018
FOKUSOberwallis: Innovation als Tradition

Am 5. Dezember 2018 erscheint die neue Ausgabe des Infomagazins FOKUSOberwallis. Es thematisiert u. a. das Generationenprojekt Ibex™ Solutions der Lonza AG und das Regionalentwicklungsprogramm Region Oberwallis und Business Valais zur Bewältigung des Wirtschaftswachstums im Wallis (WIWA).

Medienmitteilung | FOKUSOberwallis, Dezember 2018

 

29.11.2018
10 Jahre als Region für ein gestärktes Oberwallis

Am 18. Juni 2008 haben die Oberwalliser Gemeinden den Verein Region Oberwallis gegründet, um die Neue Regionalpolitik (NRP) aktiv an die Hand zu nehmen. Am Donnerstagabend gewährten in Naters spannende Persönlichkeiten ihren Blick aufs Oberwallis und diskutierten zum 10-Jahr-Jubiläum über Identität, Erfolg und Herausforderungen der Region.

Medienmitteilung (Verein) | Bild: Gilbert Loretan | Bild: Podium | Bild: Rafaela Schinner

 

09.11.2018
Politik-Apéro: Rolle der Berggemeinden in Politik und Gesellschaft

Am ersten Politik-Apéro des Netzwerks der Oberwalliser Berggemeinden (NOB) am Donnerstagabend, 8.11.2018 in Eggerberg hat Bundesratskandidatin und Nationalrätin Viola Amherd mit Kommunal- und Lokalpolitikern über die Rolle der Berggemeinden in Politik und Gesellschaft diskutiert. Fazit des Abends: Zusammenarbeit ist der Schlüsselfaktor für die Zukunft.

Medienmitteilung I Bild

 

02.08.2018
Oberwalliser Berufsschaufenster 2018

Am Berufsschaufenster vom 6. bis 8. September 2018 gewähren Unternehmen in der Briger Simplonhalle Schülern, Eltern und Lehrerschaft einen Einblick in die Berufsvielfalt der Oberwalliser Wirtschaft. Die Verantwortlichen haben am Donnerstag an einer Medienkonferenz darüber informiert.

Medienmitteilung (Berufsschaufenster) | Präsentation MK | Bild MKBild Edgar Zurbriggen | Berufsschaufenster 2016

 

24.07.2018
Wegweisender Begleiter für Alpen-Pilgernde

Seit diesem Sommer können Pilgernde auf dem Rhein-Reuss-Rhone-Weg die Sakrallandschaft vom Kloster Disentis durchs Wallis bis zur Abtei von St-Maurice erwandern. Ab sofort ist auch ein eigener Pilgerführer für den Alpen-Jakobsweg im Rotten-Verlag erhältlich.

Medienmitteilung (STRATOS) | Rotten-Verlag

 

04.07.2018
Eröffnung Pilgerweg Rhein-Reuss-Rhone: Vom Kloster Disentis bis zur Abtei von St-Maurice

Mit dem Pilgerweg Rhein-Reuss-Rhone hat das Wallis den Anschluss an den Jakobsweg (Via Jacobi) im Osten und den Frankenweg (Via Francigena) im Westen geschafft. Die neue Route verbindet die über 1000-jährige Geschichte der Klöster von Disentis und St-Maurice mit Spuren von Pilgerheiligen, sakralen Schönheiten und historischen Zeugnissen. Am Mittwoch fand die Eröffnung in Ritzingen und in Andermatt statt.

Medienmitteilung (STRATOS) | Anhang zur Medienmitteilung | Bilder zur Medienmitteilung | Projektseite

 

28.6.2018
Kleine Tourismusorganisationen unter einem Dach

Im Projekt „Tourismuszirkel Oberwallis“ haben Tourismusorganisationen von 17 Gemeinden ein Modell entwickelt, um die künftige Zusammenarbeit im Tourismus zu optimieren. Über eine neue Dachorganisation sollen die Ressourcen gebündelt und gezielt für die Positionierung und Vermarktung der gesamten Region zwischen Brig und Leuk eingesetzt werden. Ziel ist die Gründung im Herbst 2018, damit der Betrieb ab Januar 2019 aufgenommen werden kann.

Medienmitteilung (RWO AG)Infobroschüre zum Abschluss des DetailkonzeptsBild1 | Bild 2

 

25.6.2018
Berghilfe auf Stippvisite im Oberwallis

Seit 75 Jahren setzt sich die Schweizer Berghilfe für das Berggebiet ein, indem sie Projekte zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung unterstützt. Das Netzwerk der Oberwalliser Berggemeinden (NOB) lud die Verantwortlichen in die Schattenberge zum Austausch ein.

Medienmitteilung (NOB) | Bild 1 | Bild 2

 

5.6.2018
Der Wirtschaftsraum Oberwallis im Vergleich

Eine neue Studie liefert eine fundierte Grundlage der wirtschaftlichen Kennzahlen der Region Oberwallis und vergleicht diese mit Referenzräumen im Kanton, der Schweiz und international. Gegenüber den strukturell ähnlich aufgestellten Bergregionen schneidet das Oberwallis bei der gesamtwirtschaftlichen Leistungsfähigkeit relativ gut ab. Die Studie attestiert der Region ein gutes qualitatives Wachstum mit der Agglomeration Brig-Visp-Naters als Wirtschaftsmotor. Am Dienstagabend präsentierten die Verantwortlichen im Zeughaus Kultur in Brig-Glis die Erkenntnisse daraus und diskutierten über die Perspektiven des Wirtschaftsraums.

Medienmitteilung (Witag) | Bild | Benchmarking des Oberwallis (BAK) | Präsentation B. Stamm (BAK)

 

17.5.2018
Agglomeration Brig-Visp-Naters zum Dritten

Die Gemeinden in der Oberwalliser Agglomeration leisten gute und konsequente Arbeit. Das beweist die Berücksichtigung von Brig-Visp-Naters beim Agglomerationsprogramm der 3. Generation. Die in Aussicht gestellten Beiträge sollen nach Ansicht der Agglomerationskonferenz Brig-Visp-Naters allerdings erhöht werden.

Medienmitteilung (Agglomeration Brig-Visp-Naters)

 

16.5.2018
Von grossen Träumen und kleinen Jubiläen

Der Traum von Olympischen Winterspielen, das neue Agglomerationsprogramm von Brig-Visp-Naters oder das 10-jährige Bestehen des Wirtschaftsforum Oberwallis: Das aktuelle FOKUSOberwallis beleuchtet aktuelle Themen und Projekte, die für die Region von Bedeutung sind. Das Infomagazin wird am kommenden Freitag, 18. Mai 2018, an alle Oberwalliser Haushalte verteilt.

Medienmitteilung | FOKUSOberwallis, Mai 2018

 

16.5.2018
Zwei Gemeinden neu bei der Energieberatung Oberwallis

Die Gemeinden Ried-Brig und Grächen sind neu Mitgliedsgemeinden der Energieberatung Oberwallis. Damit bietet sich der Bevölkerung die Möglichkeit, die Dienstleistungen der regionalen Anlaufstelle für Energiefragen zu vergünstigten Konditionen zu nutzen.

Medienmitteilung (Energieberatung)

 

8.5.2018
Klares Bekenntnis zur Olympia-Kandidatur

Der Verein Wirtschaftsforum Oberwallis spricht sich für die Olympia-Kandidatur Sion 2026 aus. Die Mitglieder sind überzeugt, dass Olympische Winterspiele im Wallis für starke wirtschaftliche Impulse sorgen werden. 

Medienmitteilung (Witag) | Staatsrat Favre | Olympia-Delegierter Kreuzer

 

27.4.2018
Potenzial erkennen und grosse Projekte entwickeln

Die RW Oberwallis AG (RWO AG) hat sich seit ihrer Gründung vor bald zehn Jahren als Kompetenzzentrum für Projektmanagement etabliert. An der GV am Donnerstagabend in Brigerbad blickten die Verantwortlichen auf ein bewegtes Geschäftsjahr 2017 zurück.

Medienmitteilung (RWO AG) | Geschäftsbericht 2017 | Bild GV Brigerbad

 

25.4.2018
Der Zentralisierung Einhalt gebieten

Der Erhalt einer dezentralen Besiedlung ist in der Regionalpolitik des Bundes verankert. Der Verein Region Oberwallis setzt sich vehement dafür ein und sieht den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen als Schlüssel dazu. Er hat den Staatsrat aufgefordert, bei den künftigen Standortdiskussionen die Aufrechterhaltung von dezentralen Arbeitsplätzen stark zu gewichten und ihn ersucht zu prüfen, ob aktuell zentralisierte Arbeitsplätze dezentral angesiedelt werden könnten. An der Delegiertenversammlung in Lax blickte der Verein ausserdem auf eine Vielzahl weiterer Themen zurück. Dazu zählt die Finanzierung der 3. Rhonekorrektion, der Ausbau der Bahninfrastruktur 2035 oder das Projekt Grimselbahn. Im Anschluss an den Geschäftsteil präsentierte Jörg Solèr, Standortleiter der Lonza AG in Visp, das Projekt „Ibex“. 

Medienmitteilung (Verein Region Oberwallis) | Bild DV Lax | Bild Jörg Solèr

 

25.4.2018
Das Wallis braucht diese Olympischen Spiele

Der Verein Region Oberwallis spricht sich für die Kandidatur Sion 2026 für die Olympischen Winterspiele aus. Mehrere Gemeindepräsidenten legten in Lax ihre Argumente dar. „Als Leader einer Schweizer Kandidatur haben wir mit Olympischen Winterspielen die Möglichkeit, uns der Welt zu präsentieren. Vorweg geht es aber darum, der Schweiz am 10. Juni zu zeigen, dass wir diese Spiele wollen. Deshalb kann man nicht genug auf die Chancen von einem solchen Grossereignis hinweisen“, begrüsste Vereinspräsident Gilbert Loretan die Medienschaffenden. „Die Chancen, die Olympische Winterspiele für unsere Region bieten, überwiegen. Die Risiken für dieses grossartige Projekt, insbesondere für die Finanzierung und Sicherheit, sind kontrollierbar.“

Medienmitteilung (Verein Region Oberwallis) | Bild der Medienkonferenz in Lax

 

22.3.2018
10 Jahre Engagement für die Oberwalliser Wirtschaft

Der Verein Wirtschaftsforum Oberwallis feiert sein 10-jähriges Bestehen. An der GV erhielten die Mitglieder einen Einblick auf vergangene und anstehende Themen.

Medienmitteilung (Witag) | Bilder

 

22.3.2018
Projekt Agro Espace Leuk-Raron im Abschlussjahr

Das Projekt zur regionalen Entwicklung Agro Espace Leuk-Raron (PRE AELR) wird Ende 2018 abgeschlossen. An der Generalversammlung am Mittwochabend in Leukerbad thematisierten die Verantwortlichen, wie es nach Abschluss eines der schweizweit umfangreichsten PRE weitergehen soll.

Medienmitteilung (AELR)

 

12.3.2018
Berggemeinden unterstützen Olympia-Kandidatur

Das Netzwerk der Oberwalliser Berggemeinden (NOB) setzt sich für eine Olympia-Kandidatur Sion 2026 ein. Die Netzwerkmitglieder sind überzeugt, dass ein Projekt dieser Grössenordnung wirtschaftlich und gesellschaftlich einen Schub mit vielen positiven Auswirkungen auf die Region auslösen wird.

Medienmitteilung (NOB) | Bild

 

22.2.2018
Gemeinsame Stimme und reger Austausch der Berggemeinden

Das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) kümmert sich aktiv um die spezifischen Interessen seiner Mitglieder. An der 5. Konferenz auf der Riederalp blickten die Verantwortlichen auf ein themenreiches Jahr zurück. Mit einem klaren Ja zur Olympia-Kandidatur Sion 2026 setzte die Konferenz zum Abschluss ein Zeichen für die Zukunft.

Medienmitteilung (NOB)

Bilder: NOB-Konferenz | Christine Clausen | Staatsrat Frédéric Favre| Ständerat Beat Rieder | Nationalrat Franz RuppenRaoul Calame

 

31.1.2018
Berggemeinden auf stumm schalten? Nein!

Das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) lehnt die No-Billag-Initiative ab. Eine vollständige Privatisierung und Kommerzialisierung von Radio und Fernsehen wird die Berggemeinden langfristig verstummen lassen und hat wirtschaftliche Folgen in der Region. Deshalb setzt sich das NOB für ein Nein am 4. März 2018 ein. „Wer mit seinen Informationen bis zum Empfänger durchdringen will, braucht Sender. Sie sind für uns Gemeinden unverzichtbar für die Öffentlichkeitsarbeit“, warnt Christine Clausen, NOB-Vorsitzende vor der No-Billag-Initiative. Wird die Initiative angenommen, werden sich die Oberwalliser Berggemeinden kaum mehr Gehör verschaffen können. Investoren werden sich die Konzessionen in finanzkräftigen Regionen sichern. Der regionale Service public geht verloren. 

Medienmitteilung (NOB) | Nein zum Sendeschluss

 

10.1.2018
Einmaleins für Firmengründer an der Tischmesse

Der Schritt in die Selbständigkeit will gut überlegt und vorbereitet sein. Seit zwei Jahren unterstützt die RW Oberwallis AG (RWO AG) in Zusammenarbeit mit dem St. Galler Institut für Jungunternehmen (IFJ) Firmengründer mit einem massgeschneiderten Kurs. Am Donnerstag, 18. Januar 2018, wird der Intensivkurs Firmengründung erstmals im Rahmen der Tischmesse Oberwallis durchgeführt.

Medienmitteilung

 

2017

14.12.2017

Raumplanung: Netzwerk Oberwallis Berggemeinden (NOB) wendet sich an Grossrat

Das NOB hat die Mitglieder des Grossrats um eine stärkere Berücksichtigung der individuellen Ausganslage der Berggemeinden bei der Umsetzung des Kantonalen Richtplans gebeten. Das Problem der Zersiedelung besteht in den Berggemeinden nicht. Eine restriktive Handhabung verschärft dagegen die Abwanderung und Entvölkerung. In ihrer dem Parlament übermittelten Stellungnahme unterstreichen die Mitglieder des Netzwerks daher die Notwendigkeit einer Anwendung von qualitativen Kriterien.

Medienmitteilung

 

11.12.2017

Fokus Oberwallis: Gemeinsam in die Zukunft

Der Tourismus steht weiterhin vor grossen Herausforderungen. Insbesondere die Digitalisierung und der globale Wettbewerb verlangen nach neuen Massnahmen. Diverse Akteure der Oberwalliser Wirtschaft haben die Zeichen der Zeit erkannt und vielversprechende Projekte auf den Weg gebracht. Auch im Bereich der Stadt- und Gemeindeentwicklung tut sich einiges im Oberwallis. Das aktuelle FOKUSOberwallis berichtet über innovative, zukunftsweisende und vor allem kooperative Projekte im Oberwallis und darüber hinaus.

Medienmitteilung I FOKUSOberwallis Dez. 2017

 

29.11.2017

Gemeinsam anstehende Herausforderungen im Berggebiet anpacken

Das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) hat am Donnerstagnachmittag, 23. November 2017 unter dem Titel „Bau und Planung in den Berggemeinden“ einen halbtägigen Workshop in Törbel durchgeführt. Dabei wurden unter der Leitung externer Experten die Themen Zweitwohnungsbau, Umsetzung des Raumplanungsgesetzes, die Baulandumlegung in Törbel sowie die Änderungen des kantonalen Baugesetzes behandelt. Am Workshop nahmen rund 40 Gemeindevertreter aus 22 Netzwerkgemeinden teil.

Medienmitteilung

 

9.10.2017

Hohe Nachfrage für das Bildungsprogramm für Walliser Gemeinden

Viele und gerade kleinere Gemeinden stehen mit der wachsenden Komplexität der Gemeindeaufgaben vor grossen Herausforderungen. Oft fehlt nicht nur die Zeit, sondern vor allem das Fachwissen, um die behördlichen Aufgaben effizient erfüllen zu können. Die RW Oberwallis AG (RWO AG) unterstützt die Verantwortlichen in den Walliser Gemeinden mit gezielten Aus- und Weiterbildungsprogrammen. Im Jahr 2017 nahmen 160 Personen aus 50 Gemeinden an den Kursen teil.

Medienmitteilung

 

19.09.2017

Energieberatung Oberwallis Halbjahresbilanz

Seit März 2017 steht Privaten, Unternehmen und Institutionen der Oberwalliser Energiestadtgemeinden eine unabhängige Energieberatung unter der Leitung der RW Oberwallis AG (RWO AG) zur Verfügung. Im ersten Halbjahr hat die Beratungsstelle 90 Energieberatungen durchgeführt. Besonders bei Privatpersonen stösst das Angebot auf reges Interesse. Das Projekt soll langfristig auf das ganze Oberwallis ausgedehnt werden.

Medienmitteilung

 

13.09.2017

Interkommunale Zusammenarbeit: Der gemeinsame Weg als Ziel

Die Komplexität der Gemeindeaufgaben steigt weiter an, die Suche nach Behördenmitgliedern wird schwieriger, der Standort- und Steuerwettbewerb nimmt zu. Es gibt zahlreiche Gründe, die für eine engere Zusammenarbeit von Gemeinden sprechen. Die RW Oberwallis AG (RWO AG) konnte sich in den vergangenen Jahren wertvolle Kompetenzen rund um die Begleitung von Fusionsprozessen und Prozessen der interkommunalen Zusammenarbeit im Oberwallis aneignen. Eine neue Broschüre der RWO AG gewährt nun Einblick in die Fusionsprozesse.

Medienmitteilung | Broschüre Gemeinsamer Weg als Ziel

 

30.06.2017

Bahnhofraum Brig/Naters: Vorprojekt abgeschlossen

Eine weitere wichtige Projektphase für die Neugestaltung des Bahnhofs Brig konnte wie geplant abgeschlossen werden. Das Vorprojekt des Teams um den Architekten Luigi Snozzi wurde am Donnerstag von den Partnern genehmigt. Damit liegt nun sowohl ein Zeitplan als auch eine Kostenkonkretisierung vor. Die Verantwortlichen rechnen mit der Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs Mitte 2024.

Medienmitteilung

 

27.06.2017

Neues FOKUS: Zusammenspiel zwischen Berg und Tal

Attraktive Arbeitsplätze sind für eine Region ebenso wichtig und wertvoll wie Raum für Freizeit und Erholung oder eine gut funktionierende Landwirtschaft. Das aktuelle FOKUSOberwallis zeigt das für die Region Oberwallis bedeutende Zusammenspiel von Berggebiet und Agglomeration auf. Zudem berichtet das Infomagazin u. a. über die beispielhafte Umsetzung kohärenter Regionalentwicklung im Oberwallis.

Medienmitteilung | FOKUSOberwallis, Juni 2017

 

14.06.2017

Kompetenzen im Führungsbereich sind gefragt

Die Regionen Berner Oberland und Oberwallis bieten diesen Herbst gemeinsam mit den Berufsschulen die Weiterbildung „Teams führen im KMU“ an. Die Pilotausgabe im Rahmen eines interkantonalen NRP-Projekts soll den Startschuss zu einer gemeinsamen Qualifizierungsplattform bilden.

Medienmitteilung | Broschüre | Flyer

 

07.06.2017

Tourismuszirkel Oberwallis: Weiterer Schritt in Richtung Zusammenarbeit 

Im Rhonetal zwischen Brig und Leuk und an den anliegenden Talhängen besteht eine Vielzahl kleinerer Tourismusorganisationen. Diese sehen sich mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert. Um diesen mit vereinten Kräften zu begegnen, prüft das Projekt „Tourismuszirkel Oberwallis“ eine engere Zusammenarbeit zwischen den Tourismusorganisationen. Das ausgearbeitete Grobkonzept weist die Richtung. Am Dienstag präsentierten die Projektleiterinnen der RWO AG mit den Vertretern der Tourismusorganisationen den 19 beteiligten Gemeinden die Ergebnisse. Ziel der ersten Projektphase war es, die Voraussetzungen und Potenziale für eine engere Zusammenarbeit zu klären und mögliche Zusammenarbeitsmodelle auszuarbeiten. Die Steuerungsgruppe, in welcher alle beteiligten Tourismusorganisationen sowie Valais/Wallis Promotion vertreten sind, erarbeitete gemeinsam unter der Leitung der RW Oberwallis AG (RWO AG) ein Grobkonzept. Darin wurde geklärt, in welchen touristischen Aufgaben Zusammenarbeitspotenzial und -bedarf besteht und wie Synergien genutzt werden können.

Medienmitteilung (RWO AG)

 

16.05.2017

Frühling für den Unternehmergeist im Oberwallis

Viele Faktoren entscheiden über einen erfolgreichen Einstieg in die Selbständigkeit. Um Unternehmern von morgen den Start zu erleichtern, bietet die RW Oberwallis AG (RWO AG) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jungunternehmen (IFJ) St. Gallen zum dritten Mal den Intensivkurs Firmengründung an. Für den Kursabend am Mittwoch, 31. Mai 2017, in Brig-Glis hat es noch freie Plätze.

Medienmitteilung | Informationsflyer

 

02.05.2017

Ja zum Raumplanungsgesetz – Zukunft selber gestalten

Am 21. Mai 2017 wird das Walliser Stimmvolk über das kantonale Ausführungsgesetz zur Raumplanung (kRPG) entscheiden. Das vom Staatsrat vorgeschlagene und vom Grossen Rat mit einer grossen Mehrheit beschlossene Gesetz bietet aus Sicht der Oberwalliser Gemeinden eine pragmatische Lösung, um den Herausforderungen im Bundesgesetz zur Raumplanung zu begegnen. Der Verein Region Oberwallis setzt sich deshalb für ein „Ja“ ein und hat in Visp die Sichtweisen von Region, Berggemeinden und städtischen Gemeinden dargelegt.

Medienmitteilung (Verein Region Oberwallis) | Bild: Christine Clausen, Gilbert Loretan, Niklaus Furger

 

27.04.2017

Regionalentwicklung aus einer Hand

Die RW Oberwallis AG (RWO AG) hat im Geschäftsjahr 2016 den Fokus auf die regionale Zusammenarbeit und Kooperationen weiter verstärkt. Mit einer kohärenten Denk- und Arbeitsweise entwickelt und realisiert das Team der Regions- und Wirtschaftszentrum AG Projekte, die für das Oberwallis mehr Wertschöpfung entfalten sollen. An der GV am Donnerstag in Naters wurde Louis Ursprung, Stadtpräsident von Brig-Glis, neu in den Verwaltungsrat gewählt.

Medienmitteilung | Geschäftsbericht 2016

Bild: VR-Präsident Richard Kalbermatter zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung der RWO AG

Bild: Staatsrat Jean-Michel Cina blickte zum Abschluss der GV auf die Entstehung der RWO AG zurück

Bild: Geschäftsleiter R. Michlig, Louis Ursprung (VR neu), VR-Präsident Richard Kalbermatter, Staatsrat Jean-Michel Cina

 

21.04.2017

Neue Vorsitzende beim Netzwerk der Oberwalliser Berggemeinden

Christine Clausen übernimmt den Vorsitz des Netzwerks Oberwalliser Berggemeinden (NOB). Die Mitglieder wählten die Gemeindepräsidentin von Ernen an der NOB-Konferenz zur Nachfolgerin von Bruno Ruppen aus Saas-Grund. Ausserdem haben die Mitglieder ein Projektprogramm verabschiedet. Es soll den Netzwerkgemeinden sowie dem Netzwerk als Unterstützungshilfe bei der Findung und Umsetzung von Projekten dienen.

Medienmitteilung | Bild: Christine Clausen und Christine Clausen | Bild: Bruno Ruppen

 

06.04.2017

Fokus der Gemeinden auf die Raumentwicklung

Als politisches Gewissen der Region beschäftigt sich der Verein Region Oberwallis mit einer Vielzahl von Themen und Dossiers, die sich direkt oder indirekt auf die Gemeinden auswirken. An der Delegiertenversammlung am Donnerstag in Varen lag der Hauptfokus bei den Herausforderungen der Raumentwicklung. Zudem wählten die Delegierten Franz Ruppen und Iwan Eyholzer neu in den Vorstand.

MedienmitteilungBild: Franz Ruppen, Gilbert Loretan, Iwan Eyholzer

 

29.03.2017

Chancen der energetischen Gebäudesanierung

Das zweite Energie-Apéro dieses Frühjahrs am Dienstagabend in Visp stand im Zeichen der Gebäudesanierung. Vor rund 300 interessierten Teilnehmern zeigten die Referenten neue Förderprogramme, mögliche Steuerabzüge und technische Umsetzungs-möglichkeiten bei der Gebäudesanierung auf.

Medienmitteilung | Referate | Bilder der Referenten

 

08.03.2017

Marktchancen, Potenziale und Umweltaspekte der Wasserkraft

Das erste Energie-Apéro dieses Frühjahrs widmete sich am Dienstagabend der Zukunft der Wasserkraft. Vor einem interessierten Publikum im Zeughaus Kultur in Brig-Glis zeigten die Referenten Marktchancen, Potenziale und Umweltaspekte zum Thema auf. 

Medienmitteilung | Referate | Bilder der Referenten

 

01.03.2017

Energieberatung Oberwallis startklar

Ab sofort können sich Private, Unternehmen und Institutionen in Oberwalliser Energiestadtgemeinden an eine unabhängige Energieberatungsstelle wenden. Sie hilft, Massnahmen im Sinne einer nachhaltigen Energienutzung umzusetzen. Der Pilotbetrieb unter der Leitung der RW Oberwallis AG (RWO AG) wird von den Oberwalliser Energiestädten, dem Kanton Wallis und dem Bundesamt für Energie unterstützt. Zum Dienstleistungskatalog zählen u. a. Vorgehensberatungen bei Gebäudesanierungen, bei Heizungsersatz oder der Installation von Photovoltaik-Anlagen, Informationen zu Förderprogrammen sowie die fachliche Begleitung von Gemeindebehörden. Auf der Internetseite www.energieberatungoberwallis.ch sind die Beratungsthemen im Detail aufgeführt. 

Medienmitteilung (Energieberatung Oberwallis) | Bild: Patrizia Imhof, Willy Schuler und Ivo Nanzer im Gespräch

 

2016

30.12.2016

Agglomerationsprogramm 3. Generation beim Bund eingereicht

Die Gemeinden der Agglomeration Brig-Visp-Naters haben ihr Agglomerations-programm der 3. Generation beim Bund fristgerecht eingereicht. Damit ist die Grundlage für weitere finanzielle Beteiligungen des Bundes an Massnahmen in den Bereichen Siedlung, Verkehr und Landschaft geschaffen. Der Schwerpunkt der 3. Generation liegt in der Optimierung des Stassenverkehrsnetzes in Bezug auf Sicherheit und Verkehrsführung. Insgesamt liegt das Kostenvolumen der Massnahmen in der 3. Generation bei 133 Millionen Franken. Die Umsetzung ist je nach Priorisierung der Massnahmen ab 2019 geplant. Weil der Bund für die Massnahmen eine finanzielle Beteiligung in Aussicht stellt, muss das Agglomerationsprogramm dessen Vorgaben entsprechen. In den nächsten Monaten wird es nach einem spezifischen Kriterienkatalog geprüft und der Beitragssatz festgelegt. 

Medienmitteilung (Agglomeration Brig-Visp-Naters) | Bild

 

13.12.2016

Die nächste Generation

Noch vor Weihnachten wird das Agglomerationsprogramm der 3. Gene­ration beim Bund eingereicht. Als Führungsinstrument unterstützt es die Gemeinden in der koordinierten Planung der Bereiche Siedlung, Landschaft und Verkehr. Das aktuelle FOKUSOberwallis berichtet über die Schwerpunkte der nächsten Generation und gewährt Einblick in weitere Themen der Regionalentwicklung.

Medienmitteilung | FOKUSOberwallis, Dezember 2016

 

09.11.2016

Die wahre Berufung als Inspiration

Einen Beruf haben viele – aber wer folgt seiner Berufung? Dieser Frage widmete sich der Oberwalliser Wirtschaftstag 2016. Die anwesenden Mitglieder des Vereins Wirtschaftsforum Oberwallis liessen sich gestern Abend im Zeughaus Kultur in Brig-Glis von unterschiedlichen Laufbahnen Berufener inspirieren.

Medienmitteilung | Bild Mathias Morgenthaler | Bild Podiumsdiskussion

 

07.09.2016

Mehr Sicherheit und bessere Verkehrsführung in der Agglomeration

Die Gemeinden der Agglomeration Brig-Visp-Naters haben gemeinsam das Agglomerationsprogramm der 3. Generation erarbeitet. Es legt die langfristigen, aufeinander abgestimmten Entwicklungsziele in den Themen Siedlung, Verkehr und Landschaft fest und sieht verschiedene Massnahmen für die Zielerreichung vor. Bis Anfang Oktober befinden die jeweiligen Gemeinderäte von Baltschieder, Bitsch, Brig-Glis, Eggerberg, Lalden, Naters, Ried-Brig, Termen und Visp sowie der Kanton darüber. Der Schwerpunkt der 3. Generation liegt in der Optimierung des Stassenverkehrsnetzes in Bezug auf Sicherheit und Verkehrsführung. Insgesamt liegt das Kostenvolumen der Massnahmen in der 3. Generation bei 133 Millionen Franken. Die Umsetzung ist je nach Priorisierung der Massnahmen zwischen 2019 bis 2022 geplant. Einhergehend mit dem Abschluss der Erarbeitung der 3. Generation hat die Agglomeration Brig-Visp-Naters mit www.agglo-oberwallis.ch eine eigene Internetseite aufgebaut. Die Internetseite informiert über die Agglomeration Brig-Visp-Naters, die Agglomerationspolitik des Bundes, die drei Programmgenerationen und einzelne Massnahmen.

Medienmitteilung | www.agglo-oberwallis.ch

 

30.08.2016

Einblick in die Oberwalliser Berufswelt

Das Berufsschaufenster Oberwallis will Unternehmen bei der Rekrutierung Unterstützung und Schülern für ihre Zukunft eine Orientierungshilfe bieten. Es verschafft Jugendlichen und Eltern am 2. und 3. September 2016 in der Simplonhalle in Brig einen animierten Einblick in die Berufe der Oberwalliser Wirtschaft.

Medienmitteilung | www.berufsschaufenster.ch

 

29.06.2016

FOKUSOberwallis: Wertschöpfung auf zwei Rädern

Das Wallis soll sich in den nächsten 10 Jahren als Top-Bike-Destination aufstellen. Über Idee, Ziele und Umsetzungsstand des Projekts „BikeValaisWallis“ berichtet das aktuelle FOKUSOberwallis. Das Infomagazin wird am kommenden Freitag, 1. Juli 2016, an alle Oberwalliser Haushalte verteilt.

Medienmitteilung | Bild | FOKUSOberwallis, Juli 2016

 

03.06.2016

Netzwerk der Berggemeinden mit ersten gemeinsamen Projekten

Nach den ersten Aufbaujahren soll das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden (NOB) in seiner Organisation und seinen Tätigkeiten gefestigt werden. An der jährlichen Konferenz in Guttet-Feschel wurden erste Projektideen vorgestellt. Zudem stimmten die Mitglieder der Einführung von Mitgliederbeiträgen einstimmig zu.

Medienmitteilung | Bild: NOB-Mitglieder stimmen Einführung von Mitgliederbeiträgen zu | Bild: NOB-Vorsitzender Bruno Ruppen mit Referent Ernst Schluep

 

28.4.2016

Zusammenarbeit und Kooperation als Schlüsselfaktoren in schwierigen Zeiten

Die RW Oberwallis AG (RWO AG) hat 2015 auf Projekteebene erfreuliche Resultate erzielt. Dazu zählen die positive Abstimmung zur Fusion Goms oder weitere umgesetzte Projekte im Impulsprogramm STRATOS. Für das laufende Geschäftsjahr stellen sich die Verantwortlichen auf angekündigte Sparmassnahmen des Kantons im Bereich Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung ein.

Medienmitteilung | Bild: Geschäftsleiter Roger Michlig und VR-Präsident Richard Kalbermatter | Geschäftsbericht

 

20.4.2016

Agro Espace Leuk-Raron vor intensivem Jahr

Im Agro Espace Leuk-Raron wurden 2015 vier weitere Teilprojekte umgesetzt. Bis zum Abschluss des Gesamtprojekts sollen noch 21 Teilprojekte realisiert werden. Der Verein forderte die Teilprojektträger an der GV am Montagabend in der Berginsel Oberems auf, ihre Projekte zielgerichtet abzuschliessen.

Medienmitteilung

 

19.4.2016

Neugestaltung des Bahnhofplatzes Brig geht in die Vorprojektphase

Die Neugestaltung des Bahnhofplatzes Brig ist im Fahrplan. Die Verantwortlichen haben dem Siegerteam des Projektwettbewerbs das Mandat zur Erarbeitung des Vorprojekts erteilt. Damit werden sich die Kostenberechnung und der Zeitplan für das Generationenprojekt konkretisieren.

Medienmitteilung

 

15.4.2016

Mit Energie lokale Wertschöpfung generieren

Das zweite Energie-Apéro dieses Frühjahrs am Donnerstag in Susten handelte von der Umsetzung der Energiewende. Die Referenten zeigten dem Publikum an konkreten Beispielen auf, wie Gemeinden und Unternehmen die Energiewende angehen können. Das Fazit des Abends: Mit Energie lässt sich lokale Wertschöpfung generieren.

Medienmitteilung

 

7.4.2016

Viele Themen und Dossiers für Oberwalliser Gemeinden

Die Oberwalliser Gemeinden sind gefordert, sich den ständig ändernden Rahmenbedingungen anzupassen. An der Delegiertenversammlung des Vereins Region Oberwallis am Donnerstag im Zentrum Sosta in Susten kam u. a. die Raumplanung zur Sprache. Zudem haben die Delegierten der Weiterführung des Investitionsfonds zugestimmt. Zum Abschluss der Delegiertenversammlung stand Staatsratspräsident Jacques Melly den Delegierten zum Thema „Strassen und Priorisierung von Projekten“ Red und Antwort.

Medienmitteilung

 

24.3.2016

Raumplanung als Thema an der Generalversammlung

Die Expo Milano, Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen und ein Perspektivenwechsel mit einem Humangenetikers waren die Themen des Vereins Wirtschaftsforum Oberwallis im Jahr 2015. An der GV am Mittwoch erhielten die Mitglieder einen Einblick in die Umsetzung der Revision des Raumplanungsgesetzes. 

Medienmitteilung

 

17.2.2016

Energie-Apéros im Zeichen von Wasserkraft, Klimawandel und Energiewende

Die Walliser Energie-Apéros 2016 setzen ihre Schwerpunkte in diesem Frühjahr mit den Themen „Auswirkungen des Klimawandels auf die Stromproduktion mit Wasserkraft“ sowie „Ein Beitrag zur Energiewende: Wie Gemeinden und Firmen die Umsetzung angehen“.

Medienmitteilung

 

16.2.2016

Firmengründung im Oberwallis - Für Unternehmer von morgen

Der Schritt in die Selbständigkeit erfordert Findigkeit, Ehrgeiz und eine gute Vorbereitung. Um Unternehmern von morgen den Start zu erleichtern, organisiert die RW Oberwallis AG (RWO AG) am Donnerstag, 31. März 2016, erstmals einen Intensivkurs Firmengründung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Medienmitteilung | Bild IFJ

 

2015

16.10.2015

Brückenschlag der Berggemeinden

Der Ausschuss des Netzwerks Oberwalliser Berggemeinden (NOB) hat sich am Dienstagabend in Siders mit dem Vorstand des Unterwalliser Pendants „Groupement de la population de montagne du Valais romand“ (GPMVR) zum zweiten, jährlichen Austausch getroffen.

Medienmitteilung

 

05.08.2015

Neues FOKUS: Bahnhofplanung Brig/Naters

Der Lebens- und Wirtschaftsraum Oberwallis ist in Bewegung. Die neuste Ausgabe des Infomagazins FOKUSOberwallis liefert mit der Bahnhofplanung Brig/Naters oder der Reorganisation des Tourismus in der Aletsch Arena Beispiele dazu. Das neue FOKUSOberwallis wird am kommenden Freitag, 7. August 2015, an alle Oberwalliser Haushalte verteilt.

Medienmitteilung | FOKUS / Nr. 9

 

23.06.2015

„Manhattan“ aus Fribourg gewinnt den Projektwettbewerb für den Neubau der Markthalle und der Ringkuhkampfarena

LVPH Architectes aus Fribourg gehen als Sieger aus dem Projektwettbewerb Neubau Markthalle und Ringkuhkampfarena hervor. Aus über 70 Eingaben hat sich die Jury für das Projekt „Manhattan“ entschieden und empfiehlt dem Verein Goler Markthalle, das Siegerprojekt bis zur Baureife ausarbeiten zu lassen.

Medienmitteilung | Modell Siegerprojekt | Jurybericht ohne Anhang

 

14.06.2015

Klares Ja zur Fusion Goms

Die Bevölkerung von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen hat der Fusion ihrer fünf Gemeinden zur Gemeinde Goms klar zugestimmt. Die neue Gemeinde wird mit 1‘267 Einwohnern die einwohnerstärkste Gemeinde im Bezirk Goms. Der Fusionsbeschluss wird nun dem Staatsrat unterbreitet und soll vom Walliser Parlament im Verlauf des Jahres 2016 behandelt werden. Die Fusion soll am 1. Januar 2017 in Kraft treten.

Abstimmungsresultate im Detail

 

08.06.2015

Luigi Snozzi verleiht dem Bahnhofplatz Brig seine neue Linie

Der Bahnhofplatz Brig erhält ein neues Gesicht. Unter dem Vorsitz des ETH-Professors Marc Angélil hat die Jury das Projekt „Linie“ eines internationalen Teams um den Tessiner Architekten Luigi Snozzi als Sieger aus dem Projektwettbewerb erkoren. Die Jury beschreibt das Projekt in ihrem Bericht als elegant ausgemessen, leicht und doch robust, zeitlos und nicht modisch, sowohl durchlässig als auch lichtdurchflutet und schliesslich einfach aber dennoch vielschichtig.

Medienmitteilung | Siegerprojekt Linie | Luigi Snozzi

 

29.05.2015

Den Berggemeinden Gehör verschaffen

Das Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden ist zufrieden mit seinem ersten Aufbaujahr. An der jährlichen Konferenz in Saas-Grund blickte es auf ein breites Themenfeld zurück und zeigte auf, wo die Interessen der Mitgliedsgemeinden noch besser vertreten werden sollen.

Medienmitteilung | Bild: Ruppen/Pfammatter | Bild: NOB-Konferenz

 

28.05.2015

Möglichkeiten für Goms-Aletsch in der Vernehmlassung prüfen

Die Walliser Kandidatur Goms-Aletsch für das Nationale Schneesportzentrum war breit abgestützt und hätte in kurzer Zeit und kostengünstig umgesetzt werden können. Diese Trümpfe haben den Bundesrat nicht überzeugt. Die Steuerungsgruppe der Kandidatur Goms-Aletsch will nach Wegen suchen, die Region in der Gesamtschau Sportförderung des Bundes einzubringen.

Medienmitteilung

 

01.05.2015

Im Dienste der Region Oberwallis

Die RW Oberwallis AG (RWO AG) hielt am Donnerstagabend in Saas-Fee ihre Generalversammlung ab. Dabei blickte sie zurück auf ein arbeitsintensives Jahr 2014 im Dienste der Region Oberwallis. Beat Zurschmitten wurde als Nachfolger von Walter Jaggy in den Verwaltungsrat gewählt.

Medienmitteilung | Bild | Geschäftsbericht 2014

 

23.04.2015

Verein als politisches Gewissen der Region

Die Delegierten des Vereins Region Oberwallis wurden am Donnerstag im Kanal9-Studio in Brig-Glis über das vergangene Vereinsjahr informiert. Der Verein sieht sich als politisches Gewissen der Region und setzt sich entsprechend für die Interessen der Oberwalliser Gemeinden ein. Im vergangenen Jahr hat der Vorstand zudem erstmals Beiträge aus dem Investitionsfonds für Projekte von regionaler Bedeutung gesprochen. Den Rahmen für künftige Projekte im Lebens- und Wirtschaftsraum Oberwallis bildet das Umsetzungsprogramm 2016+, das die Delegierten an der Versammlung verabschiedet haben.

Medienmitteilung | Bild: DV | Bild: Gilbert Loretan

 

21.04.2015

Auswirkungen der Fusion Goms

Am Wochenende vom 13./14. Juni 2015 stimmt die Bevölkerung von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen über eine Fusion der fünf Gemeinden ab. Der Fusionsbericht bildet die Entscheidungsgrundlage für eine mögliche Fusion und wurde am Dienstagabend in Gluringen der Bevölkerung präsentiert. Die neue Gemeinde soll bei einer Fusion Goms heissen. Sie wäre mit 1‘267 Einwohnern die einwohnerstärkste Gemeinde im Bezirk Goms.

Medienmitteilung

 

21.04.2015

Grundsatzentscheid für eine einzige Tourismusorganisation in der Aletsch Arena

Die Entscheidungsträger in der Aletsch Arena wollen ihre fünf bestehenden Tourismusorganisationen in einer einzigen Organisation zusammenführen. In den nächsten Monaten wird die Umsetzung für die neue Aletsch Arena AG vorbereitet. Bis im Herbst sollen alle Abklärungen abgeschlossen und die notwendigen Verträge vorbereitet sein. Die neu organisierte Aletsch Arena AG soll auf die neue Winter-Saison hin ab November 2015 ihre Arbeit aufnehmen können.

Medienmitteilung

 

17.04.2015

Was Herr und Frau Walliser für die Energiewende tun können

Das zweite Walliser Energie-Apéro dieses Frühjahrs widmete sich am Donnerstagabend im Zentrum SOSTA in Susten den Schwerpunkten Energieeffizienz und Photovoltaik. Die Referenten zeigten den rund 110 Interessierten anhand von Beispielen auf, wie der einzelne Hauseigentümer oder Unternehmer konkret zur Energiewende beitragen kann.

Medienmitteilung | Referate | Bilder

 

14.04.2015

Informationen zur Fusion im Goms

Die Gemeinderäte von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen haben den neuen Fusionsbericht im Rahmen der Vernehmlassung verabschiedet. Eine Informationsbroschüre, die erste inhaltliche Informationen zur Fusion liefert, wurde heute an die Bevölkerung der fünf Gemeinden verteilt. Sie verschafft einen Überblick über die wichtigsten Auswirkungen einer möglichen Fusion der fünf Gemeinden. Am nächsten Dienstag, 21.4.2015, wird der Fusionsbericht in Gluringen an einem Informationsabend präsentiert.

Medienmitteilung | Grundlagenbericht | Informationsbroschüre

 

02.04.2015

Renaturierung der Gewässer und Wasserkraft am Energie-Apéro

Die Dienststelle für Energie und Wasserkraft (DEWK) hat am Dienstagabend in Visp die kantonale strategische Planung zur Renaturierung der Gewässer präsentiert. Rund 120 Fachleute nutzten das erste Walliser Energie-Apéro dieses Frühjahrs, um sich über das Thema Gewässerschutz und die anstehenden Massnahmen auszutauschen.

Medienmitteilung | Bilder

 

27.03.2015

Bevölkerung soll über eine 5er-Fusion im Goms entscheiden

Die Gemeinderäte von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen haben entschieden, eine 5er-Fusion anzustreben und der Bevölkerung am Wochenende vom 13./14. Juni zur Abstimmung vorzulegen. Das Fachbüro Serec GmbH ist dabei, den Fusionsbericht der neuen Ausgangslage anzupassen und alle fusionsrelevanten Punkte neu abzuklären. Die Bevölkerung wird am Dienstag, 21. April 2015, an einer Veranstaltung über die inhaltlichen Punkte informiert.

Medienmitteilung

 

27.03.2015

Agro Espace Leuk-Raron auf Kurs

Das Projekt zur regionalen Entwicklung (PRE) Agro Espace Leuk-Raron ist auf Kurs. Die Mitglieder haben an der GV in Susten die Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Inspiration für die weitere Umsetzung lieferte Andi Lieberherr mit seinem Referat über das Projekt RegioFair.

Medienmitteilung | Bild

 

27.03.2015

Berufsnachwuchs und Vereinbarkeit als Themen

Die  duale Berufsbildung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie waren die bestimmenden Themen des Wirtschaftsforums Oberwallis im Vereinsjahr 2014. An der GV wurden die Schwerpunkte für das laufende Vereinsjahr diskutiert.

Medienmitteilung | Bild 1 | Bild 2

 

10.03.2015

Energie-Apéros im Zeichen von Gewässerschutz und Energieeffizienz

Die Walliser Energie-Apéros 2015 setzen ihre Schwerpunkte in diesem Frühjahr mit den Themen „Renaturierung der Gewässer und Wasserkraft – Massnahmen der kantonalen Planung“ sowie „Energiewende konkret: Stromeffizienzmassnahmen und Photovoltaik als Beispiele“.

Medienmitteilung | Programm

 

20.02.2015

Moderne Strukturen in der Aletsch Arena

Der Tourismus in der Aletsch Arena soll in Zukunft nur noch über eine Organisation geführt werden. Den Entscheidungsträgern liegen Grundlagen für die Reorganisation in der Aletsch Arena vor. Bis Ostern soll darüber bestimmt werden.

Medienmitteilung | F. Ruffiner informiert über die Reorganisation

 

11.02.2015

Gemeinsam den Herausforderungen begegnen

Die Gemeinderäte von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen sind sich einig, den Herausforderungen für ihre Gemeinden auch in Zukunft gemeinsam zu begegnen. Um über einen neuen Fusionsprozess der fünf Gemeinden entscheiden zu können, erhalten die Gemeinderäte in den nächsten Wochen weitere Grundlagen.

Medienmitteilung

 

06.02.2015

5er-Fusion soll geprüft werden

Die Gemeindepräsidenten von Niederwald, Blitzingen, Grafschaft, Reckingen-Gluringen und Münster-Geschinen wollen eine mögliche 5er-Fusion prüfen.

Medienmitteilung

 

04.02.2015

Fusionsbestrebungen im Oberen Goms werden neu diskutiert

Nachdem die Gemeinde Obergoms aus dem Fusionsprozess im Oberen Goms ausgestiegen ist, soll das weitere Vorgehen unter den fünf verbleibenden Gemeinden in Ruhe abgeklärt werden.

Medienmitteilung

 

28.01.2015

Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten

Der Ausschuss des Netzwerks Oberwalliser Berggemeinden (NOB) hat sich am Dienstagabend in Leuk-Susten mit dem Vorstand des Unterwalliser Pendants „Groupement de la population des montagne du Valais romand“ (GPMVR) zu einem Austausch getroffen.

Medienmitteilung

 

15.01.2015

Wettbewerb für Ringkuhkampfarena und Markthalle ausgeschrieben

Der Verein Goler Markthalle schreibt für den Neubau der Ringkuhkampfarena und der Markthalle einen Projektwettbewerb öffentlich aus. Das Projekt vereint die beiden landwirtschaftlichen Vorhaben an einem neuen, gemeinsamen Standort in Raron. Im Juni 2015 wird die Jury über das Siegerprojekt entscheiden.

Medienmitteilung